Risikomanagement und Spieltheorie: Rechnen ohne Risiko

-
26. Januar 2016
-
Von Dr. Volker Bieta

Die Theorie der Finanzmärkte ist die bisher erfolgreichste ökonomische Theorie. Zunehmend trüben aber Missbrauch und Versagen in der Praxis den Glanz. Spektakulär war die Subprime-Krise ab Herbst 2007. Damals wurden im spekulativ aufgeblähten US-Immobilienmarkt riskante Spiele gespielt. Durch Collateralized Debt...

mehr

Herausforderungen für das Geschäftsmodell „Bank“

-
05. Januar 2016
-
Von Dr. Christian Thun

„Banking ist notwendig, Banken sind es nicht.“ Dieses bekannte Zitat von Bill Gates aus dem Jahr 1994 fasst in prägnanter Weise die Herausforderung zusammen, der sich die Banken­industrie 20 Jahre später gegenübersieht und die im Folgenden näher diskutiert wird.

mehr

Strukturelle Risiken von Immobilienfonds – Risikoreduzierung durch Selbstgestaltung

-
10. Dezember 2015
-
Von Andreas Peppel

Geprägt durch die Niedrigzinsphase beschäftigen sich Institutionelle Investoren – teilweise sogar gezwungenermaßen – verstärkt mit direkten und indirekten Anlagemöglichkeiten im Immobilienbereich. Der Investitionsdruck war und ist so immens, dass bei dem einen oder anderen Anleger die Immobilienquote innerhalb weniger...

mehr

EU-Kommission veröffentlicht finales Verbriefungsrahmenwerk

-
24. November 2015
-
Von Philipp Meier

Am 30. September 2015 hat die Europäische Kommission zwei Gesetzesentwürfe zur Schaffung eines neuen Rahmenwerks für Verbriefungen veröffentlicht. Damit kommen die umfangreichen Arbeiten des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht und der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde zu einem vorläufigen Abschluss. Die...

mehr

Forward Looking Information in der Lifetime-PD-Schätzung

-
12. November 2015
-
Daniel Börstler, Lora Todorova, Jürgen Ringschmidt

Am 24. Juli 2014 veröffentlichte das IASB die endgültige Fassung des neuen Rechnungslegungsstandards für Finanzinstrumente, IFRS 9 ­Financial Instruments (im Folgenden IFRS 9 oder der Standard), der komplett überarbeitete Rahmenbedingungen für die Berechnung der Risikovorsorge schafft. Einen wesentlichen Unterschied zu...

mehr

Markt- und Stammdaten: Lizenzrisiken managen

-
27. Oktober 2015
-
Daniel Spitschan, Stefan Schlapp

Daten sind für die Finanzwirtschaft von herausragender Bedeutung. Ohne Informationen von Bloomberg, Reuters, WM-Datenservice oder ­Interactive Data läuft nichts. Entsprechend hoch sind die jährlichen Ausgaben der deutschen Finanzinstitute zum Erwerb der Markt- und Stammdaten – sie liegen bei vielen Instituten jährlich...

mehr

Inflationsgeschützte Investmentstrategien

-
13. Oktober 2015
-
Rudi Zagst, Mirco Mahlstedt

Die Geschichte lehrt uns, dass Regierungen auf der ganzen Welt das In­strument der Inflation oftmals verwendet haben, um nationale Defizite implizit zu reduzieren. Beispielsweise stand Argentinien, begründet durch eine schnelle Expansion der Geldmenge durch die Regierung, in den letzten Jahrzehnten fast ständig vor...

mehr

Intelligente Gruppenentscheidungen im Risikomanagement

-
30. September 2015
-
Eric Montagne, Marta Thomik, Martin Derungs, Martin Lang

Managemententscheidungen erfordern heutzutage effiziente Instrumente, eines davon ist das Risikomanagement. Damit die Resultate des Risikomanagementprozesses tatsächlich genutzt werden können, gilt es die richtige Basis zu schaffen und grundlegende theoretische Ansätze zu beachten.

mehr

Erhöhte Transparenz bei KMU-Darlehen durch AnaCredit

-
15. September 2015
-
Von Fernando González

Anfang 2015 veröffentlichte die Europäische Kommission ein Grünbuch zu den Kernelementen einer Kapitalmarktunion mit dem erklärten Ziel, EU-weit integrierte, effiziente und kostengünstige Kapitalmärkte zu schaffen, damit Ersparnisse dort investiert werden können, wo Innovationen entstehen, Unternehmen wachsen und...

mehr

Reputationsrisiko und Bankenethik – zwei Themen in der gleichen Sackgasse?

-
07. Juli 2015
-
Klaus Leusmann

Sind Begriffe wie Kulturwandel, Bankenethik und in der Konsequenz auch Reputation bzw. Reputationsrisiko „Gedöns“? Mit der Aufarbeitung der Exzesse aus der Finanzkrise scheint das Bewusstsein zu wachsen, dass ein Kulturwandel erforderlich und das Reputationsrisiko im Sinne der MaRisk (AT 4.3.2) wesentlich ist. Darüber...

mehr